Logo Social Bookmark Facebook Logo Social Bookmark Twitter Logo Social Bookmark Xing Logo RSS
17.04.2012

Arbeitsgruppe Smart Grid Security strebt NEMO Netzwerkförderung an

s Die neuen, intelligenten Stromnetze sollen auch auch regenerative Energien besser unterstützen.

Innerhalb der nächsten Jahre werden in allen EU Mitgliedsstaaten intelligente Stromnetze aufgebaut, die sowohl die Energieeffizienz steigern als auch regenerative Energien besser unterstützen. Üblicherweise werden dabei Systeme mit mehreren Dekaden Lebensdauer installiert. Ein erklärtes Ziel des Aufbaus ist es, Energie dezentral und näher am Verbraucher zu generieren sowie eine effizientere Laststeuerung um Schwankungen im Energieverbrauch zu reduzieren.

Zunehmende Vernetzung der ITK Systeme in der Energiewirtschaft

Um dies zu ermöglichen ist es notwendig, eine aktive Kommunikation zwischen Energieproduzent, Speicher und Verbraucher zu führen. Durch diese Kommunikation und die dadurch entstehende Vernetzung, der heutig separierten ITK Systeme in der Energiewirtschaft entstehen neben einem effizienteren Energienetz aber auch gravierende Risiken.

Netzwerk „S3GEN“ führt die Smart Grid Technologieträger zusammen

Das Netzwerk „S3GEN“, das sich aus der Arbeitsgruppe Sicheres Smart Grid heraus entwickelt hat, soll zukünftig unter der Leitung von Prof. Dr. Rudolf Hackenberg von der Hochschule Regensburg Smart Grid Technologieträger entlang der Wertschöpfungskette des Stromnetzes zusammenführen um die Einzellösungen und Kompetenzen der beteiligten Unternehmen über Unternehmensgrenzen hinaus zu entwickeln. Dies beinhaltet die Sparten Energieerzeugung, Messstellenbetrieb, Betrieb von Kommunikations- und Energienetzen, Endgerätefertigung sowie Sicherheitsdienstleistungen im IT und ITK Umfeld.

Ziel: Sicherheit des neuen Versorgungsnetzes

Insbesondere wird die Durchführung kooperativer Projekte über Unternehmensgrenzen hinweg angeregt. Strategisches Ziel des Netzwerkes ist es, die Sicherheit des neuen Versorgungsnetzes durch zukunftsweisende Konzepte, Systeme und Lösungen zu gewährleisten. Der Begriff „Sicherheit“ ist hierbei mehrfach konnotiert und umfasst sowohl die Gewährleistung des technischen Betriebes (Relieability), den Schutz von Leib und Leben (funktionale Sicherheit - Safety), die Sicherheit gegen Angreifer (Security), sowie den Schutz persönlicher Daten (Privacy).

Vermarktung der Lösungen als "Security made in Bavaria"

Die Bündelung von Unternehmensstärken ermöglicht die Entwicklung und Vermarktung von neuartigen Sicherheitsprodukten und -dienstleistungen, welche die bislang existierenden, oft vollständig schutzlosen, unzureichenden Lösungen übertreffen und neben dem deutschen auch auf dem internationalen Markt Erfolge versprechen („Security Made in Bavaria“). Gerade regionalen Unternehmen wird dabei die Chance geboten, sich auf dem internationalen Markt zu positionieren und durch neue Vertriebswege sowie zusätzliche Produktsparten eine Vielzahl neuer Arbeitsplätze zu generieren.

Beteiligungsmöglichkeit an NEMO Netzwerkantrag

Um den Aufbau des branchen- und technologieübergreifenden Unternehmensnetzwerkes und damit der neuen Produktsparte „Smart Grid Sicherheit“ zu ermöglichen, soll eine Unterstützung durch die ZIM NEMO Initiative des BMWI beantragt werden. Im Rahmen dieser Projektunterstützung werden Management- und Organisationsdienstleistungen zur Entwicklung innovativer Netzwerke mit mindestens sechs Unternehmen ohne Einschränkung auf bestimmte Technologiefelder und Branchen gefördert.

Das Kick-Off-Meeting zur Bildung eines geförderten Netzwerks fand am 04.05.2012 statt. Es haben dabei bereits ausreichend viele Unternehmen ihre Beteiligung zugesagt. Der Netzwerkantrag soll noch im Juni gestellt werden. Unternehmen, die daran noch teilnehmen möchten, kontaktieren bitte Uwe Pfeil (Tel.: 0941/604 88 9 55, E-Mail: uwe.pfeil@it-speicher.de).




Drucken