Gelungener Auftakt des Zertifikatslehrgangs "Informationssicherheits-Beauftragter"

Am Donnerstag den 26.02.2015 startete der Zertifikatslehrgang "Informationssicherheits-Beauftragter" mit Block 1.

"Informationssicherheit" gewinnt immer mehr an Bedeutung in Unternehmen. So steigen auch das Bewusstsein und die Sensibilität für dieses Thema. Um diesem komplexen Feld in Unternehmen gerecht zu werden, kümmern sich zertifizierte "Informationssicherheits-Beauftragte" um die Umsetzung dieses sensiblen Themas im Unternehmen.

Mit dem Zertifikatslehrgang "Informationssicherheits-Beauftragter" bietet der Bayerische IT-Sicherheitscluster e.V. Unternehmen und Organisationen die Möglichkeit, Mitarbeiter für die Funktion des Informationssicherheits-Beauftragten zu qualifizieren.

Im Gegensatz zu herkömmlichen Schulungen wird hier explizit auf die Verbindung der Wissensvermittlung mit der direkten praktischen Umsetzung in der eigenen Organisation Wert gelegt.

Auch unsere Referenten, die direkt aus der Praxis kommen, konnten durch ihren Praxisbezug überzeugen und so die Verzahnung von Theorie und Praxis sehr gut vermitteln.

So betonten Teilnehmer: "Sehr persönlich, sehr viele Beispiele, sehr sympathisch. Danke."

Oder: "Modularer Aufbau mit "Hausaufgaben" unterstützt den Praxistransfer - sehr gut!"

Nun haben die Teilnehmer rund vier Wochen Zeit, die vermittelten Inhalte nachzubereiten, zu vertiefen und das neu erworbene Wissen in die Praxis umzusetzen, bevor es Ende März mit Block 2 weitergeht.

Inhaltlich fokussiert sich der Zertifikatslehrgang auf praxisrelevante organisatorische, rechtliche und technische Themen. Im Anschluss an die 3 Blöcke, die sich auf 4 Kurstage verteilen, kann eine schriftliche Prüfung zur Erlangung eines Hochschulzertifikats "Informationssicherheits-Beauftragter" abgelegt werden.